25.04.2016

Testbetrieb DVB-T2 HD Startet

DVB-T2 HD Logo
Ab dem 31.05.2016 beginnt die Einführungsphase von DVB-T2. Das neue Übertragungsformat ist bis jetzt zwar nur in ausgewählten Regionen und zusätzlich zu DVB-T verfügbar, bis Mitte 2019 soll es jedoch deutschlandweit seinen Vorgänger ablösen. Was bedeutet das für die Verbraucher?

Zunächst einmal keine Panik! Die deutschlandweite Umstellung auf DVB-T2 wird positive wie auch leider negative Konsequenzen für die Verbraucher mit sich bringen, das heißt aber keineswegs, dass Sie ab morgen kein Fernsehen mehr schauen können.

Was ist DVB-T2 eigentlich?

DVB-T steht für „Digital Video Broadcasting – Terrestrik“, zu Deutsch digitale Videoübertragung für eine Antenne. DVB-T2 ist der Nachfolger von DVB-T und gehört zu der zweiten Generation der internationalen Standards für digitales Fernsehen. Das neue Übertragungsformat ist deutlich effizienter und ermöglicht das Übertragen von insgesamt mehr Programmen und in besserer HDTV-Qualität. Die meisten Sender unterstützen die Umstellung auf DVB-T2 und beabsichtigen eine Übertragung in HD-Qualität über Antennenempfang.

Im Zuge der Modernisierung hat Deutschland sich entschieden, den neuesten Standard der Videokalibrierung einzusetzen. Das ist das sogenannte High Efficiency Video Coding (HEVC). Die Kodierung lässt eine noch stärkere Komprimierung der Bildsignale ohne einen Bildqualitätsverlust. So können einige der Fernsehfrequenzen des deutschen Rundfunks freigegeben und für das mobile Breitband zur Verfügung gestellt werden.

Sind Sie von der Neuerung betroffen?

Wenn Sie DVB-T über eine Haus-, Außen- oder Zimmerantenne empfangen, werden Sie in näherer Zukunft, spätestens bis Mitte 2019, eine Umstellung auf DVB-T2 vornehmen müssen. Ebenso, wenn Sie einen mobilen DVB-T-Empfang etwa über einen USB-Stick nutzen.

Was müssen Sie ändern?

Leider werden die heutigen DVB-T empfangende Geräte nicht in der Lage sein das neue DVB-T2 darzustellen. Daher benötigen Sie ein neues Empfangsgerät, das nicht nur DVB-T2 sondern auch HEVC unterstützt, z.B. einen Receiver. Die passenden Geräte erkennen Sie leicht an dem „DVB-T2 HD“-Logo.

Für die hochauflösenden Bilder müssen Sie zudem einen Fernseher haben, der sie darstellen kann. Das Gerät muss also HD ready sein oder HDTV unterstützen.

Für weitere Fragen und optimale Gerätekombination stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung?

19.01.2016

Qualifizierung - Advanced Partner von Auerswald.

Logo Advanced Partner Auerswald
Seit dem 01.01.2016 gehört Firma Kruck zu den Advanced Partnern von Auerswald. Damit möchten wir nicht nur unser Vertrauen in die Marke, sondern auch unser Engagement, den Kunden alle Vorzüge der modernen Technik zeitnah liefern zu können, signalisieren.

Die früheren Zertifizierungsstufen wurden von Auerswald überarbeitet und erweitert. Neben dem Advanced Partner sind so die neuen Partnerstufen Reseller Partner und Premium Partner entstanden. Die Zuordnung der Partner erfolgt einerseits in Abhängigkeit vom erzielten Umsatz mit den Produkten der vertrauensvollen Marke, andererseits dem Erreichen und regelmäßigen Auffrischen der drei Auerswald Qualifizierungsstufen.

Was heißt es im Klartext?

Als Advanced Partner verpflichten wir uns zur kontinuierlicher Weiterbildung in Bezug auf neue Produkte und innovative Technologien. Durch regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Workshops von Auerswald erhalten wir viele wichtigen Informationen über die angebotenen Geräte und Systeme sowie die bevorstehenden oder kürzlich vorgenommenen Updates. Zudem haben wir als Advanced Partner von Auerswald die Möglichkeit die neuesten Produkte zu testen noch bevor sie auf den Markt kommen. Davon profitieren Sie als Kunde natürlich auch.

Welchen Nutzen haben Sie als Kunde?

Wir, Firma Kruck, bleiben am Ball. Durch sind unsere Mitarbeiter stets in der Lage Sie ausführlich zu informieren und für Sie ein optimales Konzept zu entwickeln, das den neuesten Standards der Technik entspricht. Die meisten Geräte in der heutigen Zeit verfügen über schier unendlich viele Funktionen, die manchmal nur schwer zu verstehen sind. Durch das Testen der von uns angebotenen Produkte im Vorfeld, können Sie sicher sein, dass unsere Mitarbeiter sich bestens mit den jeweiligen Geräten auskennen, Ihnen die Handhabung erklären und die Stärken und Schwächen aufzeigen.

Auf jedes Produkt, das dass wir für Sie in dem Auerswald-Bonussystem registrieren, erhalten Sie automatisch eine auf 36 Monate verlängerte Herstellergarantie. Sollte mal bei Ihnen eine Störung auftreten, haben wir als Advanced Partner einen heißen Draht zu unserem Ansprechpartner bei Auerswald, um eine rasche Beseitigung des Problems zu gewährleisten. Im Falle einer Reparatur erhalten wir schnell die notwenigen Ersatzteile und Sie müssen nicht lange warten. Außerdem haben Sie ab sofort die Möglichkeit, uns als zertifizierten Fachhändler und Servicedienstleister über die Webseite von Auerswald zu finden.
24.10.2015

TechniMedia UHD+

UHD/4K Smart-TV mit dreifachem TwinTuner und integriertem HD+
Ultrascharfe Weltneuheit: Als UHD/4K Smart-TV mit integriertem HD+ ist der TechniMedia UHD+ der Erste seiner Art und präsentiert ein atemberaubendes Fernseherlebnis in bestechender UHD-Qualität. Mit dem HD+ Senderpaket (HD+ Karte für 6 Monate kostenlos freigeschaltet) empfängt das TV-Gerät via Satellit so über 50 Sender im derzeit bestmöglichen HD-Signal und ist gleichzeitig dank Unterstützung von 4K 50/60p/ HDCP 2.2 / H.265/HEVC vorbereitet für den Empfang kommender 4K TV-Programme.

Die UHD Super Resolution Technologie sorgt auf dem ultrahochauflösenden Display mit 3840 x 2160 Pixeln für eine brillante Darstellung aktueller SD und HD Inhalte in UHD-ähnlicher Bildqualität. Neben einem TwinTuner für den Satellitenempfang besitzt der TechniMedia UHD+ zwei weitere TwinTuner für Fernsehen über Kabel oder DVB-T2 mit HEVC, das zukünftig als DVB-T2 HD beim terrestrischen Fernsehen in Deutschland genutzt wird. Für fantastischen Klang und echte Kinogefühle im Fernsehalltag sorgt der neue TechniSat Deluxe Sound 2.1. Das Soundsystem wurde speziell in Zusammenarbeit mit ELAC entwickelt.

Darüber hinaus glänzt der TechniMedia UHD+ mit zahlreichen Funktionen, die Fernsehen mit TechniSat so einzigartig und besonders machen. Hierzu zählen die genial einfache Bedienung, perfekte Integration ins Heimnetzwerk, smarte ISIO Internetfunktionen sowie die vielfältigen Themenkanäle von watchmi, Steuerung per App oder das Aufzeichnen von Sendungen auf USB-Datenträgern oder im Netzwerk.
05.10.2015

All-IP-Umstellung

Firma Kruck All IP Bild Rip
In vielen Teilen Europas erfolgt die Umstellung großer Telekommunikations-Provider von Analog-/ISDN-Anschlüssen auf All-IP. Jetzt stellen sich viele die Frage, warum das eigentlich gemacht wird? Ganz einfach: Provider verschaffen sich dadurch viele Vorteile! Über das Internet-Protokoll (IP) erfolgt eine einheitliche Übermittlung von Sprache, Daten und Video. Die bisher getrennten Netzwerke werden zusammengefasst, Vermittlungsstellen und Netzwerkkomponenten reduziert. Provider können höhere Bandbreiten zur Verfügung stellen, da bei der ISDN-Telefonie ein 138 kHz breites Fenster reserviert wurde, das jetzt mit für den Upstream verwendet werden kann. All-IP-Anschlüsse sind seit Jahren erhältlich und werden erfolgreich von Providern wie Vodafone, Telefonica sowie Deutsche Telefon, T-Online, QSC und Sipgate vermarktet.

Die Telekom ist der letzte große Provider in Deutschland, der die Umstellung auf All-IP vollzieht. Was bedeutet All-IP? Bei All-IP erfolgt die Übermittlung von allen Informationsarten über ein gemeinsames Kommunikationsprotokoll. Telefonie, Fernsehen und Internet finden jetzt über ein Medium statt (= Triple Play). Früher waren beide Gesprächspartner exklusiv über eine Leitung miteinander verbunden. Bei All-IP ist das nicht mehr möglich, jetzt findet eine Paketvermittlung statt. Das Gespräch wird – bildlich gesprochen – in kleine Stücke aufgeteilt. Diese Stücke gehen über verschiedene Provider, verschiedene Datenwege, verschiedene Vermittlungsstellen zum Zielteilnehmer und werden dort wieder zusammengefügt. Wichtig für Nutzer: Nach der Umstellung auf All-IP sind externe Gespräche ausschließlich über VoIP möglich (blog.auerswald.de/all-ip/)
15.07.2015

Metz gehört zu Skyworth

Metz-Insolvenzverwalter Joachim Exner und Skyworth hatten den Kaufvertrag vor gut einem Monat am 28. April unterzeichnet. Mit der Zustimmung der Kartellbehörden und der erfolgten Zahlung des Kaufpreises sind alle Bedingungen des Kaufvertrags erfüllt, und Skyworth ist ab sofort der neue Eigentümer der Metz TV-Sparte. Der Übergang der Metz Blitzund Kunststoffsparte an die Daum-Gruppe war bereits am 1. Mai erfolgt. (Quelle CE Markt)
15.07.2015

COMfortel 3600 IP – Großer Komfort in jeder Umgebung

Hybrides oder Asterix-System, Soft-PBX oder Hosted PBX – für das COMfortel 3600 IP spielt das keine Rolle. Der SIP-Account harmoniert mit jeder Lösung auf Anhieb. Mit dem genialen Bedienkonzept inklusive Gestensteuerung, schnellerem Prozessor und erweitertem Arbeitsspeicher ermöglicht es uneingeschränkte Kontrolle. Nie zuvor ließ sich die Funktionsfülle eines IP-Telefons so einfach wie ein Smartphone via Touchscreen steuern, und vom Datenaustausch mit dem Handy bis zur automatischen Anwesenheitsregistrierung wird das ganze Potential der Bluetooth-Technologie ausgeschöpft. Zusätzlich zur Tasten- und Touch-Steuerung gibt es einen programmierbaren Näherungssensor, der auf eine Handbewegung hin etwa das Klingeln unterbindet.

Beim COMfortel 3600 IP sind fünf Tasten als Touch-Funktion auf dem hochauflösenden, farbigen 5-Zoll-Display programmierbar, über die Anlagenfunktionen, Gebäudetechnik oder die angeschlossene IP-Kamera gesteuert werden kann. Es kann bereits während der Rufphase das Bild der Türkamera wahlweise als Minibild oder Vollbild anzeigen. Fünf Screens bieten genügend Platz für Apps, Icons und Widgets.

Das COMfortel 3600 IP verfügt über Android 4.3 und lässt sich ganz nach Wunsch mit frei käuflichen oder selbst programmierten Apps upgraden. Neben den vielen ureigenen Komfort-Funktionen werden natürlich auch die bekannten SIP-Funktionen unterstützt – von SIPS/SRTP für abhörsicheres Telefonieren über 3er-Konferenz bis Instant Messaging. Außerdem lassen sich die Funktionstasten via SIP-Message aus der Ferne umprogrammieren.