Umstellunf auf VoIP Telefonie

Umstellung auf VoIP

Warum Sie sich dringend um die Umrüstung Ihrer Telefonanlage kümmern sollten.

Das endgültige Ende der analogen und ISDN- Anschlüsse ist nicht mehr aufzuhalten. Bis 2018 möchte auch die Telekom als letzter großer Provider die Umstellung auf VoIP komplett vollzogen haben. Eine Umfrage im Auftrag von Gigaset ergab, dass nur etwa 30% der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland der Umstellung auf die IP-Telefonie eine hohe Priorität beimisst. (Quelle:  CRN) Dabei sollten gerade Unternehmen, aber natürlich auch private Verbraucher schon jetzt auf VoIP umrüsten und von dem technologischen Fortschritt profitieren.

Vorteile der VoIP-Telefonie

Schnelleres Internet: Das 138 kHz-breite Fenster, das von den analogen Anschlüssen belegt wurde, wird nun frei. Zusätzlich erfolgt bei der neuen Technologie eine Reduktion von Vermittlungs- und Netzwerkstellen. Die Provider können somit höhere Bandbreiten zur Verfügung stellen.

Bessere Sprachqualität: Durch das schnellere Übertragen ermöglicht die Umstellung auf VoIP bessere Sprachqualität.

Skalierbarer Anschluss: Mit einer IP-Telefonanlage ist es jederzeit möglich weitere Sprachkanäle ohne Hardwareausrüstung hinzuzufügen. Das ist besonders für Unternehmen mit vielen Mitarbeitern, die gleichzeitig Telefonate führen, sehr kostensparend.

Unkomplizierte Anbindung weiterer Standorte: Durch die zentrale Steuerung der gesamten IP-Anlage ist die Anbindung zusätzlicher Filialen/Standorte schon mit wenig Einsatz von neuer Hardware möglich.

Die Umstellung auf VoIP ist also durchaus eine sinnvolle Sache, die einige technische Abläufe vereinfacht und Ihnen unnötige Kosten erspart. Doch wie bei jeder neuen Technologie gibt es auch bei VoIP einige Nachteile, die sich aber aus unserer Sicht nicht gravierend sind.

Nachteile der VoIP-Telefonie

Kein Telefon bei Stromausfall: Da nun Bild, Sprache und Daten über einen Kanal übertragen werden, ist das Telefonieren im Falle eines Stromausfalls ebenfalls nicht möglich.

Nicht alle Router sind kompatibel: Einen VoIP-fähigen Router können Sie entweder bei Ihrem Provider mieten/kaufen oder extern kaufen. Die erste Variante ist zwar bequemer, hat allerdings den Nachteil, dass einige Funktionen des Routers durch den Provider gesperrt werden. Das ist besonders ärgerlich, wenn eine besondere Situation vorliegt, die eine individuelle Lösung erfordert. Die zweite Variante lässt bei der Konfiguration der Anlage mehr Spielraum. Problematisch wird sie, wenn der Provider die Konfigurationsdaten nicht preisgeben will.

Nicht alle Geräte sind kompatibel: Dieses Problem taucht im Zuge einer Umstellung auf neue Technologien so gut wie immer auf. Ältere Geräte, wie Faxe, oder Türsprechstellen, EC-Cash-Geräte, Brandmeldeanlagen müssen auf Ihre Kompatibilität geprüft werden. Selbstverständlich können Sie uns nach der Kompatibilität Ihrer Geräte fragen. Wir beraten Sie ebenfalls gerne, falls ein neues Gerät erworben werden muss.

Fazit: VoIP-Telefonie wird in kurzer Zeit das analoge Telefonieren komplett ablösen. Sie sollten bereits jetzt eine stressfreie Umstellung Ihrer Anlage planen. Sie werden von Ihrem Provider in der Regel rechtzeitig darüber informiert, wann Ihr Anschluss abgeschaltet wird. Doch Sie sollten jetzt schon die Zeit nutzen, um sich z. B. Angebote anderer Provider zu Vergleichzwecken einzuholen. Warten Sie nicht bis zum Abschalttermin, damit Sie nicht plötzlich ohne Telefonanschluss da stehen und Ihren Geschäften nicht nachgehen können. Sparen Sie Zeit und Geld und lassen Sie die neue Technik so schnell wie möglich für Sie arbeiten.

Jetzt auf VoIP umstellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.